Das Haupthaus, die heutige Residenz

Residenz

Das Gebäude, in dem sich die Privaträume Johann Friedrichs und seiner Gemahlin Sophie Agnes befanden, wurde Mitte des 15. Jh. von Familie Hutzelmeier – einer bedeutenden Hilpoltsteiner Handelsfamilie – durch Umbau und Erweiterung eines mittelal­terlichen Wohnturms geschaffen. Der romanische Gewölbekeller sowie Mauerreste aus dem 12. Jh. sind erhalten geblieben.

Die Räume waren annehmlich ausgestattet. Der moderne Pfalz­graf ließ unter anderem ein eigenes Badezimmer sowie mehrere Sanitärräume mit Latrinenschächten bis ins zweite Obergeschoss einbauen. In Richtung Stadtpfarrkirche wurde eine Altane ange­fügt, die auf allen Etagen Andachtsräume beherbergte.

Residenzgarten

Die aufwendig sanierte Residenz ist heute ein wichtiges Zentrum des kulturellen Lebens in Hilpoltstein. Hier sind im Erdgeschoss das Amt für Kultur und Tourismus mit der Tourist-Information, eine Außenstelle der vhs im Landkreis Roth sowie im 1. Obergeschoss die Stadtbücherei untergebracht. Die Residenz steht offen für Besichtigungen, Trauungen, Ausstellungen, Kulturveranstal­tungen und Tagungen.

RäumeStuckdecken und die gezeigten Kunstausstellungen können während der Öffnungszeiten – und im Rahmen einer Führung – besichtigt werden. Die Räume sind für Tagungen oder Seminare zu mieten.

Loading...