Die Stuckdecken der Residenz Hilpoltstein – ein kunstvoller Schatz

Venus und Mars Stuck Residenz

Die wertvollen, nun rund 400 Jahre alten figürlichen Stuckdecken im ersten und zweiten Obergeschoss, wurden vom renommierten Weikersheimer Kalkschneider Heinrich Kuhn und dessen Bruder Hans geschaffen.

Die Meister ihres Fachs stuckierten unter anderem Decken im Nürnberger Rathaus. Im Gegensatz zu vielen anderen ihrer Wirkungsstätten ist in Hilpoltstein ein zusammenhängender Bestand ihrer Stuckbilder erhalten geblieben. Gezeigt werden Motive aus der griechischen Mythologie, dem Alten Testament und Jagdszenen.

Die Brüder Kuhn arbeiteten mit kohlesaurem Kalk. Dieser war weicher als Gips und konnte längere Zeit bearbeitet werden. Dem Mörtel wurde zur Stabilisierung ein großer Haaranteil beigemischt. Die Umsetzung mit plastischen Elementen ist ein besonderer Kunstgriff, der herausragende handwerkliche Qualität beweist. Das Bildprogramm ist entsprechend der Nutzung der Räume gestaltet.

Der Planeten- und Götterhimmel

Stuck Residenz

Hauptthema der Stuckarbeiten ist die Darstellung sieben antiker Götter. Sie stehen in direktem Kontext zueinander und symbolisieren gleichzeitig Planeten mit den zugeordneten Tierkreiszeichen.

Die sogenannten „Planetengötter“ befinden sich zentral in den breiten Mittelgängen des ersten und zweiten Obergeschosses. Sie verweisen auf die Wiederentdeckung unseres Sonnensys­tems in der Renaissance. Das ptolemäische wird vom heliozen­trischen Weltbild abgelöst. Heute ist bekannt, dass sich der Hilpoltsteiner Pfalzgraf sehr für die neuen astronomischen und mathematischen Erkennt­nisse interessierte. Im nicht mehr erhaltenen „Spitzbartelturm“ ließ er sich sogar eine Sternwarte einrichten.

 

Erstes Obergeschoss, Flur

Planet

Gott

Attribut

Sternbild

Sonne

Sol, Sonnengott

Sonne, ein Feuerwagen, gezogen von 4 Rössern

Löwe

Jupiter

Göttervater

Adler, Blitzbündel, Zepter

Schütze und Fische

Mars

Kriegsgott

Schwert, Schild, Helm

Widder und Skorpion

Saturn

Gott der Landwirtschaft

Sense, landwirtschaftliche Geräte

Wassermann und Steinbock

Zweites Obergeschoss, Flur Luna und Diana

simultane Darstellung zweier Göttinnen des Mondes: Luna – Gegenpart zu Sol; Diana  – auch jungfräuliche Göttin der Jagd

Mondsichel, Diana: auch Pfeil, Bogen, Köcher, Hirschkuh

Krebs

Merkur

Götterbote, Gott des Handels, der Diebe, der Reisenden

geflügelter Helm, Flügelschuhe, Hermesstab, Geldbörse, Hahn, Rabe

Zwilling und Jungfrau

Venus

Göttin der Liebe, Schönheit

Taube, Muschel, Spiegel

Waage und Stier

Die ehemaligen Wohnräume des Fürsten und der Fürstin

Bilder Planeten- und Götterhimmel in der Residenz

Loading...