Radweg Hilpoltstein 3

Die Radwander-Runden Hilpoltstein (HIP) 1, 2 und 3 sind in beide Richtungen ausgeschildert.

Der Einstieg der Touren ist somit an allen Stellen möglich. Um die vielfältige Gastronomie rund um den Hilpoltsteiner Marktplatz für eine abschließende Einkehr zu nutzen empfiehlt es sich, die Tour in der Stadtmitte (kostenlose Parkmöglichkeit in der Badstraße) zu beginnen.

Für Bahnreisende ist auch der Gredl-Bahnhof sehr gut als Einstieg geeignet. Für die Route muss man von hier dem „Fränkischen WasserRadweg“ (FWR) in die Innenstadt folgen. Dort beginnen dann alle Hilpoltsteiner Radwander-Runden 1-3.

Wegbeschreibung im Uhrzeigersinn:

Der Radweg Hilpoltstein 3 führt zunächst von der Straße „Am Stadtweiher“ über die Freystädter Straße nach Altenhofen. Von Minettenheim radeln wir dann bergan nach Mörlach. Hier empfiehlt sich ein kurzer Schlenker zum Mörlacher Schloss.

Geradeaus nach Süden geht es dann bis Bischofsholz.Hier biegen wir rechts ab und radeln (die letzten 10m sicherheitshalber absteigen) hinunter zum Main-Donau-Kanal.

Vorbei am Europäischen Wasserscheidendenkmal am Main-Donau-Kanal kommen wir über Michelbach nach Freystadt, das Tor in die Oberpfalz. Nicht nur das hervorragende gastronomische Angebot zeichnet dieses schmucke Städtchen aus, sondern auch ein optisch ansprechender Marktplatz mit zwei historisch bemerkenswerten Tortürmen und einer imposanten Kloster-Basilika.

Nach dieser Pause verlassen wir Freystadt in südlicher Richtung über Ohausen und Forchheim nach Kauerlach. Hier befindet sich mit dem Kauerlacher Weiher das bedeutendste Trittstein-Biotop für Zugvögel zwischen Skandinavien und Afrika. Einkehrmöglichkeiten finden wir am anliegenden Campingplatz im Weiherstüberl und im nahegelegenen Ortsteil „Häusern“.

Durch das Spargelanbaugebiet Federhof (Hofladen) fahren wir Richtung Sindersdorf.

Hier bietet die Confisierie „Schocolat“ vor allem Liebhabern von Süßem ein kulinarisches Highlight und die Möglichkeit auf einen Kaffee mit einem feinen hausgemachten Stück Torte oder Kuchen einzukehren. Wer einen schnellen, deftigen Imbist sucht, wählt den Rasthof an der Autobahn oder das Burgerking. Im Sindersdorfer Hof im Ort Sindersdorf bekommt man eine hervorragende, regionale Küche geboten.

Nach Jahrsdorf genießen wir vom höchsten Punkt unserer Route bei guter Sicht den gigantischen Fernblick ins Land der Zeugenberge, auf den Juraaufstieg und über große Teile Mittelfrankens bis nach Ebermannstadt bei Bamberg in Oberfranken. Von den 7 Bezirken Bayerns kann man 5 von hier aus sehen.

Der Weg führt jetzt hinab über Grauwinkl nach Auhof. Dort lohnt sich ein Abstecher zum Erlebnisbauernhof Aufhof, der mit dem traumhaft schönen Spielplatz und einem kleinen Biergarten eine schöne Einkehrmöglichkeit für die ganze Familie bietet.

Nach einer Erfrischung im Freibad ist im Biergarten der Stadthalle die verdiente Abschlusseinkehr zu empfehlen. Natürlich bietet sich noch die Möglichkeiten die Tour mit einem Besuch im Museum für Bauhandwerk „Schwarzes Ross“ oder der Burgruine gebührend abzurunden.

Gute Fahrt!

kulturwanderweg_bergauer_bernhard_bezahlt_dsb_6299_1.jpg

Kurz-Info

Gesamtlänge: 34 km

Für Familien empfohlen

Charakter
  • mit mäßigen Steigungen (hügelig)
  • überwiegend mit Fahrradanhänger befahrbar

GPS-Daten

GPX - Datei
Loading...