Presseinfo – Hilpoltstein gedenkt seiner Verstorbenen in der Corona-Pandemie

vorlage_presseinfo.png

Freitag, 16. April 2021

Hilpoltstein gedenkt seiner Verstorbenen in der Corona-Pandemie

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat für den 18. April 2020 zum gemeinsamen Gedenken an die Verstorbenen in der Corona-Pandemie aufgerufen. Stadt und Kirchen von Hilpoltstein beteiligen sich an diesem bundesweiten Gedenktag.

Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 sind laut Robert Koch-Institut in Deutschland mehr als 79.000 Personen an oder mit einer Coronainfektion gestorben, 26 von ihnen in Hilpoltstein. Deren Angehörige, aber auch viele Weitere, hatten im vergangenen Jahr den Verlust geliebter Menschen zu betrauern, derer am 18. April 2021 gedacht werden soll.

In der Stadt Hilpoltstein stehen am Sonntag, 18. April 2020, deshalb die Fahnen auf Halbmast. Damit will die Stadt stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger ihre Anteilnahme zum Ausdruck bringen und die Verbundenheit mit Allen, die im vergangenen Jahr geliebte Menschen verloren haben.

Bürgermeister Markus Mahl ruft daher zu einer gemeinsamen Gedenkminute am Sonntag um 11:30 Uhr auf. Die Glocken der katholischen und evangelischen Kirche werden diese Zeit des Innehaltens einläuten. „Dabei denken wir auch an diejenigen, die zwar nicht unmittelbar durch das Coronavirus verstorben sind, deren Familien und Freunde aufgrund der Pandemie aber keine oder kaum Gelegenheit hatten, sich in gewünschter Weise zu verabschieden“, so Mahl. „Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern sagen: ihr seid nicht alleine, wir halten zusammen.“

Der zentrale Gedenkakt mit Bundepräsident Frank-Walter Steinmeier beginnt um 13 Uhr und wird live im öffentlich-rechtlichen Rundfunk übertragen.

▶︎ Download Presseinfo [PDF]

Loading...