5a SCHOKOLADEN-TOUR 49,5km 423hm

Sternenradweg 5a

Hilpoltstein-Meckenhausen-Thalmässing-Hilpoltstein

5_bild2.jpg

Die Bus-Linie 611 nach Thalmässing gibt die Möglichkeit die Tourvariante 5a abzukürzen.

Die Route 5a geht, entgegen der Routenführung 5b und c, auf Grund der Einkehrmöglichkeiten im Uhrzeigersinn.

 

Wir starten am Bahnhof in Hilpoltstein:

Über den Altstadtring, fahren wir gerade aus über die Freystädter Straße. Am Ortsende biegen wir rechts in die Auhofstraße und dort gleich wieder links zum Main-Donau-Kanal ab. (Anlage 8) Am Kanal fahren wir rechts auf dem Süduferweg, vorbei an der Schleuse Hilpoltstein, bis zur 2. Brücke nach der Autobahnbrücke (Meckenhausen).

Hier biegen wir rechts nach Meckenhausen ab. Wir fahren zunächst gerade durch den Ort, vorbei an Gaststätte und Metzgerei-Imbiss (sehr empfehlenswert), und biegen vor einem Autohändler am Feldkreuz Richtung Schule rechts ab. Geradeaus queren wir die Staatsstraße und ca. 150m, kurz nach einem Traffohaus auf der linken Seite, biegen wir links in einen Feldweg ein. Dieser führt uns vorbei an einem renaturierten Bachbett, bis zur Kreuzung mit einem asphaltierten Flurbereinigungsweg (Christbaumplantage).

Hier biegen wir links und gleich darauf wieder rechts ab. Nach 250m besteht die Möglichkeit links zur Hotel-Gaststätte „Sindersdorfer Hof“ abbiegen und von dort aus den Radweg zum Autorasthof fahren; wir fahren aber gerade aus über die sogenannte „Hildegartbrücke“, danach gleich links zum Autorasthof. (Anlage 9)

Hier ist für jeden Geschmack was dabei: Fast-Food, eine sehr gute Gaststätte, auch das Hotel bietet ein gutes Frühstück, aber was man nicht auslassen sollte ist „Das Schocolat“, eine Schokoladenfabrik mit Café, für Naschkatzen ein absolutes Muss.

Gleich nach dem Schocolat geht es jetzt links in einen Feldweg an der ICE-Strecke entlang; nach einem Waldstück geht’s nochmal links unter der Eisen- Autobahn hindurch, vorbei an einem vorgeschichtlichen Gräberfeld mit Schautafel in die Ortschaft Lay. (Kleiner Scherz am Rande: „Kenner“ wissen, dass Simon und Garfunkel in ihrem Song „The Boxer“ mit dem „Lay, Lay, Lay“ diesen Ort besungen haben). In Lay nach Gaststätte und Kirche rechts und gleich nach der Brücke wiederum rechts, erreichen wir, wenn man immer geradeaus fährt, den Ort Offenbau. Wir radeln dabei immer an der Autobahn entlang.

Auf den Weg dorthin sollte man an der höchsten Stelle den Blick rückwärts wenden und die Aussicht auf das Zeugenbergland genießen. Von hier aus kann man bei guter Sicht den Fernblick bis nach Ebermannstadt bei Bamberg genießen.

Vor Offenbau unterqueren wir die A9. Am Ortschild Offenbau gibt es zwei Möglichkeiten:

Gerade aus zur Ortsstraße, dort links zum Ortsende auf den Radweg-

oder den idyllischen Weg: links – links – rechts – links –rechts zum Ortsende: dort über die Straße und auf dem Radweg links weiter nach Lohen. Kurz vor Ortsende Lohen geht’s rechts in eine Seitenstraße und direkt vor einer Mehrfachgarage wieder rechts in einen Weg; dieser führt uns auf den Radweg nach Großhöbing  (stets auf der Westseite der ICE-Strecke bleiben!). In Lohen wird auf Bärbels Garten in Dixenhausen hingewiesen, der im Bayerischen Fernsehen als Mustergarten in regelmäßigem Abstand gezeigt wird.

In Großhöbing finden wir zunächst einen interessanten Spielplatz für die Kinder. Nach der Kirche biegen wir nach rechts ab und folgen der Ausschilderung des Gredl-Radweges Richtung Thalmässing bis letztendlich
zurück nach Hilpoltstein.

Dabei kommen wir über Eckmannshofen zunächst nach Thalmässing (Anlage 3). An der Staatsstraße am Ortseingang aus Südost befindet sich ein Einkaufzentrum mit einem schönen Metzgerei-Bäckerei-Imbiss. Unser Weg führt nicht direkt daran vorbei. Man muss also aus dem Ort wieder ein Stück zurückfahren.

In Thalmässing wird der Verlauf des Gredlweges gerade neu überplant. Aus Einfachheitsgründen radeln wir über den Marktplatz (Museum „Fundreich“ und gute Gastronomie), fahren noch etwas in westliche Richtung, um dann auf die Nürnberger Straße Richtung Hilpoltstein rechts einzubiegen. Vorbei an der Zufahrtsstraße zum Thalmässinger Landgasthof mit Café stoßen wir am Ortsende von Thalmässing wieder auf den Gredlradweg, der uns jetzt vorbei an einem Biberlehrpfad, über Alfershausen (Anlage 2: Gasthof Winkler), der Europäischen Hauptwasserscheide (Anlage 1), Seiboldsmühle (Anlage 10: Gasthaus/Pizzeria/Spielplatz), vorbei an der Fuchsmühle (Anlage 10: Gasthaus mit schönem Biergarten)  und Hofstetten (Gasthaus) zurück nach Hilpoltstein bringt. Hier stoßen wir auf den Altstadtring, biegen links ab, fahren über die Ampel zurück zum Bahnhof, dem Ausgangspunkt unserer heutigen Tour.

Kurz-Info

Gesamtlänge: 49.5 km

Fahrzeit ca.: 3 Stunden

Für Familien empfohlen

Charakter
  • überwiegend mit Fahrradanhänger befahrbar
  • mit mäßigen Steigungen (hügelig)
Verkehrsbelastung
  • überwiegend auf eigener Trasse, abseits des motorisierten Verkehrs
  • teilweise auf wenig befahrenen Nebenstraßen
Fahrbahndecke
  • sehr gute Fahrbahndecke (überwiegend Asphalt)
  • gute Fahrbahndecke (Asphalt und gute wassergebundene Fahrbahnoberflächen)
  • zum Teil Wirtschafts- und Forstwege mit teilweise grober Fahrbahndecke bzw. Wiesenwegen

Weitere Informationen:

Stadt Hilpoltstein, Amt für Kultur und Tourismus
Marktstraße 1
91161 Hilpoltstein
Tel.: 09174 978-505
Fax: 09174 978-519
Loading...