2c KAISERBURG-TOUR 96,2km 612hm

Sternenradweg 2c

Hilpoltstein-Roth-Schwanstetten-Nürnberg-Feucht-Rothsee-Hilpoltstein

2c_di000443.jpg

Wir starten am Bahnhof in Hilpoltstein über die Bahnhofstraße nach Westen.

Nach dem Wald biegen wir nach rechts Richtung Stephansmühle/Knabenmühle ab. Zunächst bleiben wir auf dem asphaltierten Weg, der an der Stephansmühle geradeaus zum Sägewerk Lösmühle führt.

Hier biegen wir rechts ab zur Staatsstraße 2220, wo wir links auf den 2016 erstellten Radweg abbiegen. Dieser führt nach der nächsten Brücke links durch Eckersmühlen, wo wir wieder kurz auf die Staatsstraße stoßen; hier zunächst geradeaus bis zum historischen Gasthaus Posthorn. Jetzt biegen wir links in die Ringstraße ein, um gleich wieder rechts über eine Fahrradbrücke die kleine Roth zu queren; nach der Brücke links auf der Jahnstraße Richtung Roth auf der Radroute Rothsee - Brombachsee. (Eisenhammer)

Über Hofstetten (bei Roth; Gasthaus/Spielplatz) erreichen wir Roth. Nach der Unterführung der Bundesstraße 2 biegen wir rechts noch vor dem Bach in den Stadtpark ab. Wir fahren zwischen Stadtbad und Fabrikmuseum, queren die Friedrich-Wamsganz-Straße in den Sieh-Dich-Für-Weg, vorbei am Einkaufszentrum (Café), um dann rechts Richtung Nürnberg abzubiegen.

Schloss Ratibor, Fabrikmuseum, Schwimmbad, Eisdiele, Biergarten oder den Spielplatz an den Rothmühlpassagen

(Kino)

Wer mit der Gredl-Bahn nach Roth fährt, kann die Tourvariante 2b über den Bruckkanal oder 2c auch bis Nürnberg  radeln und mit der Regionalbahn über Roth wieder mit der Gredl nach HIP fahren. Alternativ: Bahn bis Nürnberg zurück mit dem Rad nach HIP.

Gleich nach einer Engstelle biegen wir wiederum rechts in den Schleifweg ab. Am Schleifweiher (hier verlassen wir die Route 2a) (Tretboot) geht’s links in die Brunnbachstraße. Wir radeln geradeaus durch Pfaffenhofen; Ende der Heidenbergstraße Rechts-links. So erreichen wir den S-Bahnhof Büchenbach. Noch vor der Bahnunterführung queren wir die Hauptstraße und fahren rechts in nördliche Richtung entlang der Bahnlinie nach Rednitzhembach.

Die Kunstmeile führt uns rechts in die Walpersdorfer Straße, anschließend wiederum rechts über die Rednitz (Zwischen den Brücken), durch die Unterführung der B 2 und gleich beim Wege-T an der Bäckerei links auf die Radroute Richtung Leerstetten. Wir halten uns immer rechts, überqueren via Brücke die Bundesstraße und Main-Donaukanal und biegen links Richtung Harm ab. Nach Harm, an den Weihern, rechts kommen wir schließlich nach Leerstetten. Es gibt durch eine Wohnsiedlung einen ausgeschilderten Weg Richtung „Nürnberg/Kornburg“. Einfacher geht es entlang der Hauptstraße, am Straßen-T links und dann über Groß- und Kleinschwarzenlohe , teilweise auf der Straße, am Kreisverkehr Richtung Kornburg, auch hier auf Grund der beengten Verhältnisse auf der Straße. Wir folgen dem ausgeschilderten Weg durch Worzeldorf. Hier queren wir den Ludwig-Donau-Main-Kanal (Die Route 2b führt an diesem entlang in östliche Richtung).

Unser Tour setzen wir aber in nördliche Richtung nach Nürnberg fort, passieren den empfehlenswerten Biergarten/Spielplatz am „Steinbrüchla“, unterqueren die Autobahn und stoßen in Nürnberg auf die Trierer Straße, die wir am besten gleich queren (bei Toys“R“Us). Nun queren wir auch die Münchner Straße auf die Ostseite und fahren Richtung Innenstadt nach Norden auf dem Radweg. Nach 950m biegen wir rechts in die Karl-Schönleben-Straße ab, um nach 1km auch diese zu queren und jetzt über die „Große Straße“ das Areal der NS-Parteitage zu durchfahren. Nach 1km rechts in den Radweg entlang dem Großen Duzendteich erreichen wir über die Hermann-Böhm-Straße die Zeppelinwiese  und die große Tribüne der Noris-Autorennstrecke. Hier links über den Radweg an der Beuthener Straße, geradeaus über die Seumestraße, kommen wir am Ende dieser Straße zum empfehlenswerten Gutmann-Biergarten und das sehenswerte Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände.

Gut gestärkt queren wir die Bayernstraße, fahren geradeaus entlang der Dutzendteichstaße zur Regensburger Straße; wir queren auch diese und fahren auf dem Radweg zunächst 1200m in nordwestliche Richtung; dann weiter auf dem Radweg der Regensburger Straße rechts ab, so geht es nach nochmals 200 m rechts in die Dürrenhofstraße wieder auf einen Radweg. Über diesen kommen wir nach der Eisenbahnunterführung zum Wöhrder See.

 

Wer mit dem Zug zurück nach Hilpoltstein will, fährt zum Bahnhof.

 

Wer nicht in die Innenstadt fahren will, fährt geradeaus auf die Nordseite des Sees (Pegnitztal Ost) und stößt dort wieder auf unsere Route.

Unsere Route führt uns eine ca. 5 km lange interessante Schleife durch die historische Innenstadt von Nürnberg. Richtung Altstadt geht es entlang dem Fluss Pegnitz. Am besten man folgt dem Weg Richtung Hauptmarkt/Fürth immer entlang der Pegnitz, über die Insel Schütt, Spitalgasse zum Hauptmarkt.

Wir müssen über den Hauptmarkt schieben, da hier bis dato noch keine Regelung für Radler gefunden worden ist. Die Innenstadt ist voll von Attraktionen. Kirchen, historische Häuser, Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten aller Art laden zum Verweilen. www.nürnberg.de

Nach dem Hauptmarkt die Waaggasse Richtung West/Fürth kommen wir zum Biergarten Kettensteg. Unter dem Altstadtring hindurch ist auch der idyllische Biergarten Schnepperschütz auf der Hallerwiese zu finden.

Unsere Rundtour führt aber auch über „Am Hallertor“ rechts auf den Altstadtring „Neutorgraben“ (Dürerhaus), Vestnertorgraben (Burg), Maxtorgraben, Rathenauplatz und letztlich Laufertorgraben.

Achtung: Wir überqueren die Pegnitz an dieser Stelle nicht! Wenn der Radweg über den Stadtgraben führt und direkt auf die Straße zugeleitet wird, biegen wir nach links ab und kommen „ein Stockwerk tiefer wieder am Pegnitzufer heraus. Nun folgen wir  der Pegnitz auf dem Norduferweg, grobe Richtung Ost, dem ausgeschilderten Weg „Pegnitz Ost“, vorbei an der Wasserwelt Wöhrder See  3,5km bis zur  Flußstraße. Hier biegen wir rechts ab, überqueren die Pegnitz, fahren rechts auf der Mögeldorfer Hauptstraße, hier gleich wieder links, um am Mögeldorfer Plärrer die Ostendstraße zu queren und fahren auf der Schmausenbuckstraße bis zum Haupteingang des  Tiergartens Nürnberg auf der vielbefahrenen Stadtstraße, da kein Radweg vorhanden ist. (Zoo)

Hier geht’s rechts, bis nach 450m zwischen der Bingstraße und der Straße am Tiergarten genau nach Süd ein Waldweg zum Valznerweiher (mit herrlichem Biergarten) führt. Jetzt links auf die Valznerweiherstraße, und nach 300m gegenüber der Hoteleinfahrt (Hilton) biegen wir links in den Waldweg, der Richtung Fischbach ausgeschildert ist, ein. Es führen mehrere Wege nach Fischbach, wenn man sich aber in Bachnähe hält und grobe Richtung Ostsüdost fährt, kann man die Ortschaft Fischbach nicht verfehlen: Wir fahren an der Hochspannungsleitung am Weiher rechts ab und nach 200m am Hochspannungsmast Nr. 32 wieder links; im Wald an einer Wegegabel mal rechts, dann links; so erreichen wir Fischbach auf einem gut befahrbaren Weg.

Da die Radwegeausschilderung hier unzureichend ist, empfiehlt es sich, der Fischbacher Hauptstraße 1200m zu folgen, dann nach rechts in die Feuchter Straße abbiegen. Vorbei am Friedhof führt der Weg über die Autobahn, dann rechts weiter bis Feucht (3,8km).

In Feucht an der Nürnberger Straße rechts unterfahren wir die Eisenbahn. Am Kreisverkehr geht es gerade aus über die Friedrich-Ebert-Straße, bis wir vor der Schwabacher Straße rechts in den ausgeschilderten Radweg (Rebenlandweg) einbiegen. Mit einmal links und diagonal rechts erreichen wir die Schwabacher Straße. Wir folgen dem Radweg durch eine Unterführung am Einkaufszentrum und einer Straßenquerung  zum Ludwigskanal, bzw. Brückkanal.

Der Biergarten hier ist bekannt für seine romantische Lage. Auch ein Ausflug zu Fuß in die Schwarzachschlucht  ist empfehlenswert.

Den Rückweg nach Hilpoltstein beginnen wir mit einer Route entlang dem Ludwig-Donau-Main-Kanal; über die historische Brücke geht es bis zur Schleuse 51, wo wir den Kanal queren. (Auf Grund des schlechten Brückenzustandes empfiehlt es sich bereits an der Schleuse 52 zu queren und bis Schleuse 51 auf der anderen Seite (Wanderweg) zu fahren.)

Ab hier geht es Richtung Dürrenhembach nach Süden. Wir erreichen die Kreisstraße mit Radweg und biegen rechts ein, überqueren die Autobahn, biegen an der Staatsstraße 2225 nach links auf den Radweg und erreichen so Sperberslohe.

Am gutbürgerlichen Gasthaus Rotes Roß geht’s rechts Richtung Furth. Gastronomie und eine historisch Köhlerei sind die Attraktionen vor Ort.

Gleich am Orteingang biegt unsere Route wieder links in südliche Richtung ab und wir fahren durch Harlach kurz auf der Straße, halten uns dann leicht rechts Richtung Rothsee. Im Wald geht es einmal halb links ab. Wir queren eine Staatsstraße in Guggenmühle und fahren dann geradeaus auf der wenig befahrenen Straße über Heubühl und Birkach zum Rothsee. Der See und die Gastronomie laden zum Verweilen. Wer nicht mehr ganz zurück radeln will, kann hier auch die Buslinie 633 nutzen.

Wir radeln über den Damm der Vorsperre und fahren auf der Südseite des Sees rechts auf dem Radweg, vorbei am Strandhaus Heuberg (in der Nähe der Umweltstation des LBV), zurück nach Hilpoltstein. Dabei queren wir nochmals den Main-Donau-Kanal. In HIP an der 2. Ampel (Allersberger Straße) rechts, geht es am Altstadtring entlang zurück zum Bahnhof Hilpoltstein, dem Ausgangspunkt unserer heutigen Tour.

Kurz-Info

Gesamtlänge: 96.2 km

Fahrzeit ca.: 7 Stunden

Charakter
  • mit mäßigen Steigungen (hügelig)
Verkehrsbelastung
  • teilweise auch direkt auf viel befahrenen Straßen
  • teilweise auf wenig befahrenen Nebenstraßen
  • abschnittsweise neben Hauptverkehrsstraßen (straßenbegleitender Radweg)
Fahrbahndecke
  • gute Fahrbahndecke (Asphalt und gute wassergebundene Fahrbahnoberflächen)
  • zum Teil Wirtschafts- und Forstwege mit teilweise grober Fahrbahndecke bzw. Wiesenwegen

Weitere Informationen:

Stadt Hilpoltstein, Amt für Kultur und Tourismus
Marktstraße 1
91161 Hilpoltstein
Tel.: 09174 978-505
Fax: 09174 978-519
Loading...