Kunstausstellung "Andere Welten - Neue Wirklichkeiten"

harald-kienle_ausschnitt_welle.jpg

Eine Ausstellung der Reihe "Zeitgleich/Zeitzeichen" des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK)

Die künstlerischen Arbeiten der BBK-Gruppe verbindet die intuitive Zuordnung einzelner Formelemente zu einem Kompositionsganzen, zu neuen Bildwelten.

Eingesetzt werden:

Gewobenes von Hanns Herpich,

Setzungen von Ursula Jüngst,

Stapelungen von Harald Kienle,

Schichtungen von Kristin Kümmerle,

Klang von Johannes Billich.

„Versteht man Begegnung nicht nur als ein Zusammentreffen von Menschen, sondern auch als das Zusammentreffen von Materialien, Strukturen oder auch die Dichte eines Stoffes, so erweitert sich das Gestaltungsspektrum für ein Gewebe erheblich.“ Hanns Herpich

„Meine Pinselsetzungen sind wie eine Landkarte von Begegnungen. Der sich in Länge und Breite ähnelnde Pinselstrich ist mein künstlerischer Baustein, um auf der Bildfläche meinen empfundenen Rhythmus zum Klang zu bringen.“ Ursula Jüngst

„Aus einem Baum, aufgespalten, gestapelt, entstehen neue Räume.“ Harald Kienle

„Der direkte Kontakt, der Druck meiner Hände und Finger, die sich wiederholenden Bewegungen erzeugen die Struktur.“ Kristin Kümmerle

„In meiner Musik verbinde ich auf organische Weise intuitive Improvisation mit strukturierter Komposition zu komplexen musikalischen Architekturen.“ Johannes Billich

Die fünf Positionen drücken sich in fünf verschieden Materialien aus: Stoff, Ölfarbe, Holz, Tonerde und Klang.

In der je eigenen Intensität versuchen die Künstler den Dingen auf den Grund zu gehen. In der Ausstellung möchten sie ihre Suche vergleichbar einer Entdeckungsreise für den Betrachter sicht- und erfahrbar machen. Zarte atmende Stoffe, raumgreifende Gemälde, begehbare Skulpturen, dazu Skizzen, Fotos und Aufzeichnungen, die den jeweiligen künstlerischen Prozess anschaulich dokumentieren.

Jeder der vier bildenden Künstler wird einen Raum bespielen. Zusätzlich wird jedem eine kleine Arbeit eines anderen aus der Gruppe zugeordnet werden, um so sichtbar eine Form von Korrespondenz zu verdeutlichen.

Johannes Billich wird den Klang der Materialien (z.B. den dunklen Ton der Hölzer) und des künstlerischen Tuns (z.B. das Streichen der Farbe auf Leinwand) in musikalische Kompositionen umsetzen. Angedacht ist, dass die Kompositionen hauptsächlich über Kopfhörer oder Lichtschranke zu hören sind, damit dem Betrachter eine ruhige Annäherung an die verschiedenen Werke möglich ist. Die komplexe Herangehensweise der Künstler, die sichtbargemachte Korrespondenz ihrer Arbeiten öffnet Räume für andere Welten, erschließt neue Wirklichkeiten.

Datum: 28.09.19 - 08.11.19
Zeit: 09:00 bis 17:00 Uhr
Mo bis Do von 9 bis 17 Uhr; Fr 9 bis 15 Uhr, Sa von 10 bis 14 Uhr
Infotelefon: 09174 978-505
Hinweis Auch für Kinder bis 12 Jahre geeignet

Eintrittspreise

Eintritt frei
Residenz Hilpoltstein
Kirchenstraße 1
91161 Hilpoltstein
Tel.: 09174 978-505

Veranstalter

Stadt Hilpoltstein, ResidenzKultur
Kirchenstraße 1
91161 Hilpoltstein
Tel.: 09174 978-505
Fax: 09174 978-519
Loading...