Mittelzentrum Hilpoltstein

Hilpoltstein liegt am Rothsee und damit direkt im Fränkischen Seenland, zentral in der Mitte von Bayern und nur gut 30 km südliche von Nürnberg. Das Fränkische Seenland hat als aufstrebende Tourismusregion nicht nur eine große wirtschaftliche Bedeutung. Es wird auch als abwechslungsreiches Naherholungsgebiet mit vernetzten Wander- und Radwegen, Badeseen, Wassersporteinrichtungen und gastronomischen Betrieben sehr geschätzt.

In Hilpoltstein selbst bestehen 3828 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze (Stand 2008). Existenzgründungen und Betriebserweiterungen in lukrativen Gewerbegebieten sollen das Angebot noch verbessern. Darüber hinaus bietet der Großraum Nürnberg Arbeitsplätze für alle Qualifikationen und Branchen.

In verkehrsgünstiger Lage, an der Autobahnanschlussstelle Hilpoltstein Süd der A 9, ist ein gut strukturiertes Gewerbegebiet entstanden. Betriebe aller Größenordnungen können sich dort zu attraktiven Grundstückspreisen niederlassen. Mit der Einstufung als mögliches Mittelzentrum im Landesentwicklungsprogramm wird Hilpoltstein eine Schwerpunktfunktion für Wohnen und Gewerbe zuerkannt.

Überregionale Entwicklungsachse
Schon vor 1000 Jahren führte die große Handelsstraße zwischen Oberitalien und Nürnberg durch Hilpoltstein. Heute verläuft durch das Stadtgebiet die überregionale Entwicklungsachse Nürnberg – Ingolstadt. Optimal ist Hilpoltstein an überregionale Verkehrswege durch die A 9 München – Berlin, den Main-Donau-Kanal und den Flughafen Nürnberg angebunden. Eine leistungsfähige Breitband-Infrastruktur ist vor allem in Gewerbegebieten ein wichtiger Standortfaktor. In den beiden Gewerbegebieten „An der Autobahn – A 9“ und „Am Kränzleinsberg“ werden Breitbandanschlüsse mit einer Geschwindigkeit  bis zu 25 MB it/s angeboten. Bei Bedarf kann ein Glasfaseranschluss auch direkt an das Gewerbegrundstück gelegt werden, um so noch schnellere Bandbreiten zu gewährleisten.

Loading...