6a KELTENTOUR 41,1km 489hm

Sternenradweg 6a

Hilpoltstein-Laibstadt-Thalmässing-Stauf–Hilpoltstein

6_bild3.jpg

(Diese Tour ist als Einstiegsstrecke für Kinder nicht geeignet, sie erfordert auch für Erwachsene Übung)

Wer mit der Bus-Linie 611 nach Thalmässing oder in umgekehrter Richtung auch zurück fahren will, kann die Tourvariante 6a abkürzen.

 

Wir starten am Bahnhof in Hilpoltstein:

Über den Altstadtring folgen wir der Ausschilderung zum Gredl-Radweg und biegen nach der Ampel und Parkplatz rechts in den Gredl-Radweg ein. Auf diesem passieren wir Hofstetten; wir queren die Pyraser Straße und nach der dritten Brücke (an der Kleinkläranlage) biegen wir den Weg links ab.

So erreichen wir den Ort Unterrödel.

Wir fahren halblinks über die Staatsstraße in eine kleine Ortsstraße, biegen am Ende links auf den Weg nach Zell ein. Anschließend folgen wir links dem Weg (an der Lochmühle links-rechts) nach Zell. (Anlage 1)

In Zell radeln wir zunächst auf der Straße ortseinwärts, um dann gleich an der ersten Kreuzung rechts abzubiegen. Nach dem Ort Zell stoßen wir auf eine Staatsstraße: wir queren diese und nehmen den Waldweg; diesem folgen wir, über den Gredlradweg hinweg, den Berg hinauf bis nach Seligenstadt.

Im Ort halten wir uns zwei Mal links, um dann auf einer wenig befahrenen Staatsstraße nach 1,9km, über die Europäische Hauptwasserscheide und nach einem Waldstück, rechts über eine Flurbereinigungsstraße nach Aberzhausen zu gelangen. Die dortige Staatsstraße queren wir nicht, sondern fahren gleich wieder scharf rechts in den Flurbereinigungsweg ein. Nach 650m am Wege-T geht’s links Richtung Laibstadt. Vor Laibstadt queren wir die Staatsstraße, um gleich wieder nach rechts auf dem Feldweg parallel zur Straße in den Ort einzufahren (Anlage 2). Nach der Kirche rechts, und wieder links, queren wir halb links die Staatsstraße und folgen der Ausschilderung Richtung Sportplatz. Hier treffen wir auf den Heidecker Geschichtsweg. Nach dem Fußballplatz fahren wir rechts und schließlich wieder links zur Laibstädter Keltenschanze hoch, werden über das Lagerleben der Kelten informiert und genießen den weiten Ausblick auf die mittelfränkische Landschaft.

An der Keltenschanze biegen wir nach links, fahren dann gerade aus bis zur Kreisstraße, queren die rechts-links und radeln über Rabenreuth (vorher einmal rechts, im Ort wieder rechts) nach Olangen.

In Olangen spart man sich einen steilen Anstieg, wenn man nicht der Hauptstraße folgt, sondern im Ort gerade aus und dann gleich links der Ausschilderung Richtung Thalmässing folgt. So kommen wir nach Olangen wiederum zu einer Keltenschanze, die noch sehr gut erhalten und auch beschrieben ist.

Vor hier aus fahren wir vorsichtig steil bergab nach Thalmässing (Anlage 12). Dort radeln wir bis zum Marktplatz, wo wir uns im Museum „Fundreich“ über die prähistorische Geschichte des Ortes genauer informieren können.

Auch die Gastronomie des Ortes lädt zur Mittagspause buchstäblich ein. Da bis zur Rückkehr nach Hilpoltstein nicht mit offener Gastronomie gerechnet werden kann, kann man sich hier auch in einer der phantastischen Metzgereien und Bäckereien eine Brotzeit mitnehmen.

Am Ende des Marktplatzes führt uns die Straße nach links (schöner Spielplatz in der Nähe Staufer Weg) auf den Radweg Richtung Stetten und Stauf (Anlage 12). Dort ist ein Besuch im Michael-Kirschner-Museum gerade für Kinder höchst interessant. Aber natürlich auch Erwachsene erhalten einen tiefen Einblick in das Leben auf dem Lande vor 100 Jahren. (Anmeldung für Gruppen möglich.)

Kurz vor der Gefällstrecke der Kreisstraße geht ein asphaltierter Weg links weg. Diesen Umweg nehmen wir in Kauf, um nicht den steilen Berg auf der Straße fahren zu müssen. 300m nach dem Wald geht es rechts. Nach 600m rechts nach Eysölden, dort an der Hauptstraße links. Auf dieser ist für Radler die Fahrt gegen die Einbahnstraße zugelassen. Dort können wir einen Blick auf das Schloss werfen; die Schlossschänke hat nur den 1. Sonntag im Monat offen (Anlage 12).

Nach dem Schloss geht’s den Berg hoch auf die Kreisstraße; dort halten wir zunächst links, dann rechts Richtung Pyras. Auf dem straßenbegleitenden Radweg erreichen wir Pyras. Hier geht’s links weiter.

Es lohnt sich der Blick in die Pyraser Landbrauerei (Anlage 12). Führungen werden nur für ein größere Gruppe (30 Pers.) angeboten. Dauer min. 3 Stunden, deshalb eher etwas bei Schlechtwetter!

Der Rückweg nach Hilpoltstein verläuft auf einem Radweg entlang der Kreisstraße. Wir queren einmal die Staatsstraße und radeln auf einer wenig befahrenen Straße geradeaus, wo wir kurz vor Hofstetten wieder auf den Gredlradweg rechts fahren, um zurück am Altstadtring, links zum Bahnhof Hilpoltstein, dem Ausgangspunkt unserer heutigen Tour, zurückkehren.

Kurz-Info

Gesamtlänge: 41.1 km

Fahrzeit ca.: 2 Stunden

Charakter
  • mit mäßigen Steigungen (hügelig)
Verkehrsbelastung
  • teilweise auf wenig befahrenen Nebenstraßen
  • abschnittsweise neben Hauptverkehrsstraßen (straßenbegleitender Radweg)
Fahrbahndecke
  • sehr gute Fahrbahndecke (überwiegend Asphalt)
  • gute Fahrbahndecke (Asphalt und gute wassergebundene Fahrbahnoberflächen)
  • zum Teil Wirtschafts- und Forstwege mit teilweise grober Fahrbahndecke bzw. Wiesenwegen

Weitere Informationen:

Stadt Hilpoltstein, Amt für Kultur und Tourismus
Marktstraße 1
91161 Hilpoltstein
Tel.: 09174 978-505
Fax: 09174 978-519
Loading...