Ortssprecher vertreten die Interessen der Ortsteile

Ortssprecher vertreten nach der Bayerischen Gemeindeordnung Ortschaften, die am 18. Januar 1952 eine selbständige Gemeinde waren, und die im Stadtrat nicht mit einem gewählten Vertreter vertreten sind.

Die Ortssprecher bekleiden wie die Mitglieder des Stadtrates ein kommunales Ehrenamt. Sie können an allen Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse, in denen örtliche Angelegenheiten von allgemeiner Bedeutung der Stadt- oder Ortsteile behandelt werden, für die sie gewählt wurden, beratend teilnehmen.

Rechtsgrundlage für die Wahl zum Ortssprecher ist Artikel 60a der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO). Voraussetzung ist, dass der Ort nicht bereits durch ein gewähltes Mitglied im Stadtrat vertreten ist. 

Für die Ortsteile Heuberg, Karm, Lay, Mindorf, Mörlach, Pierheim, Sindersdorf und Unterrödel wurden nach der letzten Kommunalwahl 2014 Ortssprecher gewählt.

Informationen zu den amtierenden Ortssprechern finden Sie in unserem Ratsinformationssystem.

Loading...